Der Wald ruft

CDU-Stadtgespräch vor Ort

10.09.2021, 21:08 Uhr | CDU Markdorf | Markdorf - Gehrenberg
Stadtförster Jörn Burger erklärt die Entwicklungen des Waldes
Stadtförster Jörn Burger erklärt die Entwicklungen des Waldes

„In Krisenzeiten gehen auf wir neue Wege und wir gehen sie erfolgreich“, freut sich Susanne Schwaderer, Vorsitzende der CDU Markdorf, über das gelungene „CDU-Stadtgespräch vor Ort“. 

 

Unter fachkundiger Führung durch den Markdorfer Stadtförster Jörn Burger und mit dem CDU-Bundestagskandidaten Volker Mayer-Lay ging es am vergangenen Mittwoch mit gut 40 interessierten Bürgerinnen und Bürgern auf Erkundungstour durch den Markdorfer Stadtwald. An fünf verschiedenen Stationen erläuterte Förster Burger den Zustand des hiesigen Waldes und die Herausforderungen, die Klimaveränderungen, Rohstoffpreise oder Nachwuchsmangel im Forst mit sich bringen. Gleich zu Beginn des gut 1,5-stündigen Fußmarsches verdeutlichte Burger, dass der Wald in 30 Jahren sich sehr vom heutigen Waldbild unterscheiden würde. Insbesondere die Nadelbäume würden durch andere Arten zurückgedrängt. „Wenn es nach mir ginge, würde ich heute wieder deutlich mehr Nadelbäume aufforsten, damit wir in 30, 40 Jahren etwas davon haben“, so der Fachmann. Schon heute seien die Bestände deutlich zurückgegangen. Den interessierten Zuhörern führte er weiter aus, dass nämlich v.a. Nadelholz stabil genug sei, um es bspw. im Hausbau zu verwenden. Laubhölzer seien hingegen in der Regel in großen Teilen als Brennholz nutzbar.

Eindrucksvoll erklärte Förster Burger an den einzelnen Haltepunkten, wie der Wald heute gepflegt würde und ging ausführlich auf die vielen Fragen der Teilnehmer bspw. nach künftigen Baumarten, Konflikten zwischen unterschiedlichen Waldnutzern oder auf den Fachkräftemangel in seinem Bereich ein.

„Eine wichtige Erkenntnis für mich ist, dass aktiv bewirtschafte Wälder stabiler hinsichtlich der Klimaveränderungen bzw. auch zur CO2-Speicherung sind als sich selbst überlassene „Urwälder“., resümiert die CDU-Vorsitzende Schwaderer.

Auch CDU-Bundestagskandidat Volker Mayer-Lay zeigte sich begeistert: „Der Waldspaziergang und der Bericht von Herrn Burger haben uns wieder einmal gezeigt, für wie viele Aufgaben unser Wald inzwischen wichtig ist: die Versorgung der Wirtschaft mit dem Rohstoff Holz, als nachhaltiger CO2-Speicher, als Naherholungsraum und als Lebensraum unzähliger Tierarten.“ Die Politik müsse hier unbedingt helfen, um den Umbau des Waldes im sich wandelnden Klima zu begleiten. „Für mich ist bewirtschafteter Wald und damit das Bauen mit Holz in Zeiten der CO2-Einsparungen ein ganz wichtiges Thema!“, unterstrich Mayer-Lay, der auch Mitglieder KlimaUnion in der CDU ist.

Ebenfalls unter den Spaziergängern war der frühere Stadtförster Konrad Jegler, der mit nostalgischen Anekdoten der Veranstaltung zusätzlich Würze verlieh.